Sprachauswahl
Sprache

Grosse Herbstauktion

Samstag 26. November 2011 um 15 Uhr

283 Lots
    • Lot21
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen54 x 121 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.300
    Torba der Tekke mit hellen Farben, im Feld neun große Tschowal-Güls und Tschemtsche-Sekundärgüls, in der Bordüre Kotschak-Hakenformen. - Oberer Abschluß original, beide Seiten geschnitten und mit neu angesetzter Schirazi, Elem reduziert. Rückseite fehlt.
    • Lot22
    • HerkunftZentralasien, Mittleres Amu Darja Tal
    • Abmessungen44 x 138 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR850
    Die Knüpferin dieser Sechs-Gül Ersari-Torba hat eindeutig ein Tekke-Vorbild kopiert. - Schirazi beidseitig neu angesetzt, am oberen und unteren Abschluß reduziert, der Elem und die Rückseite fehlen.
    • Lot23
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen24 x 58 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR600
    Ein Tekke-Mafrasch mit drei weißen Paneelen, die eine Baumform mit einem Aschik-Gül in der Mitte enthalten. Die Bordüre, geschmückt mit abstrahierten Sträuchern, ist auch vertikal um die drei Felder geführt und bildet somit die Trennbalken der drei Felder. Sehr feine Knüpfung, entsprechend präzise gezeichnetes Muster, dichter, samtartiger Flor, klare und leuchtende Farben. - Oberer Abschluß original, Seiten geschnitten und reduziert, Elem reduziert, Rückseite fehlt. Vollflorig erhalten, aber mehrere Mottenstellen und einige Reparaturen.

    Vergleich:
    PINNER, ROBERT, The Rickmers Collection. Turkoman Rugs. Berlin 1993, Nr. 39 *** HOFFMEISTER, PETER, Turkoman Carpets in Franconia. Turkmenische Teppiche in Franken. Edinburgh 1980, Nr. 46

    • Lot24
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen78 x 106 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.800
    Von der Form mit horizontalem Mittelpaneel und zwei rechtwinklig nach unten abzweigenden Armen identischer Breite gleichen die Kapunuk oder Khaplyk genannten Schmuckbehänge der Turkmenen den Khalyks, sind aber wesentlich größer. Der Überlieferung zufolge wurden Kapunuks im Rahmen der Hochzeitsfeiern im Inneren der Zelte über dem Türbalken aufgehängt. Dieses Exemplar mit Rollblattmuster ist eine Arbeit des Tekke-Stammes. Bei manchen Tekke-Kapunuks sind die Arme unten geradlinig abgeschlossen, hier enden sie in Dreiecksform. - Leichte Gebrauchsspuren, die beiden oberen Ecken sind restauriert, Reparatur der unteren linken Ecke innen.

    Vergleich:
    HERRMANN, EBERHART, Seltene Orientteppiche 8. München 1986, Nr. 100 *** LOGES, WERNER, Turkmenische Teppiche. München 1978, Nr. 14 *** BAUSBACK, PETER, Alte und antike orientalische Knüpfkunst. Mannheim 1981, Abb. S. 133

  • Arabatschi Tschowal

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot25
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen92 x 162 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR850
    Ein großer Arabatschi-Tschowal mit drei vollständig und sechs halbiert dargestellten Güls, dazwischen die für Zelttaschen dieses Stammes charakteristischen, oktogonalen, mit Haken konturierten Sekundärmotive. - Oberer Abschluß original, beide Seitenränder nachgeknüpft, Elem etwas reduziert. Rückseite fehlt.

    Vergleich:
    LOGES, WERNER, Turkmenische Teppiche. München 1978, Nr. 110 *** MOSHKOVA, VALENTINA G., Carpets of the People of Central Asia. Tucson 1996 (Neuausgabe O'Bannon & Amanova-Olsen), Fig. 133, S. 298

  • Turkmenischer Tschowal

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot26
    • HerkunftZentralasien, Mittleres Amu Darja Tal
    • Abmessungen83 x 155 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR550
    Ein großer Tschowal mit sechs überdimensionalen Primärgüls, ohne Sekundärmotive, in der breiten Bordüre mit Doppelhaken besetzte Rauten. Bei welcher der vielen im Amu Darya Flußtal siedelnden Stammesgruppen dieser Tschowal entstand, läßt sich heute nicht mehr mit Gewißheit feststellen. - Oberer Abschluß und Seiten original, aber beschädigt und repariert. Elem verkürzt, Rückseite fehlt.
    • Lot27
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen70 x 30 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR650
    Zeltstangenbehälter der Yomuden mit einem Muster aus großen, gezackten Blättern, die durch ihre ineinandergreifende Anordnung zu steilen Diagonalen dachartige Winkel bilden. - Sehr guter Zustand.
  • Saryk Schmuckbehang

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot28
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen40 x 122 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.200
    Ein fein geknüpfter Jollar der Saryken mit präzise gezeichnetem Kedschebe-Muster. Flor mit Partien rubinroter Seide und weißer Baumwolle. - Guter Zustand, ringsum Originalabschlüsse, unten ist der Fransenbehang erhalten.
    • Lot29
    • HerkunftZentralasien, Usbekistan
    • Abmessungen120 x 86 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR950
    Aus drei Bahnen zusammengesetzte Bochara-Susani im Nim-Format, mit einem radial um eine größere Blüte im Feldzentrum angeordneten Muster aus Blumen, Blättern und Zweigen. In der breiten, einbahnigen Bordüre bilden grüne, diagonal angeordnete Blätter rautenförmige Kompartimente, die eine blühende Pflanze einschließen. - Alters- und Gebrauchsspuren, kleine Flecken.
  • Usbekische Seidenstickerei

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot30
    • HerkunftZentralasien, Nordafghanistan
    • Abmessungen58 x 57 cm
    • Alter1. V. 20. Jh.
    • Schätzpreis EUR480
    Auf rotem Filzgrund fünf konzentrisch angeordnete, in bunter Seide gestickte Motive, zwei Wasserkannen und zwei Dreiecke, darum an drei Seiten eine schmale, schwarzgrundige Borte, oben eine Borte aus bunter Seidenstickerei mit Dreiecken. Diese kleinen, quadratischen Textilien dienten als dekorative Wandbehänge. - Guter Zustand.