Sprachauswahl
Sprache

Grosse Frühjahrsauktion

Samstag 31. Mai 2014 um 15 Uhr

243 Lots

Sammlerteppiche

Samstag, 31. Mai 2014, um 15 Uhr

 

 

Vorbesichtigung

Mittwoch, 28. Mai bis Freitag, 30. Mai 2014, täglich von 14 bis 19 Uhr

Samstag, 31. Mai 2014, von 9 bis 12 Uhr

    • Lot1
    • HerkunftWestliches Zentralpersien, Region Chahar Mahal
    • Abmessungen155 x 133 cm
    • Alter1. V. 20. Jh.
    • Schätzpreis EUR480
    Ein annähernd quadratischer, grob gewebter Kelim mit einem Knüpfteil in der unteren Mitte, welcher die Form einer Salztasche hat. Die linke Hälfte ist einfarbig sandbraun, die rechte mit breiten Streifen in Weiß und Dunkelbraun gemustert. Ursprünglich waren diese "Tascheh" genannten Textilen an drei Seiten zusammengenäht und wurden als Sack verwendet. Angefertigt für den Eigenbedarf von seßhaften Bachtiaren in der Provinz Chahar Mahal, dienten Taschehs zur Aufbewahrung und zum Transport von Getreide oder Mehl. - Guter Zustand.

    Vergleich:
    MACDONALD, BRIAN W., Tribal Rugs. Treasures Of The Black Tent. Woodbridge 1997., Tf. 145

    • Lot2
    • HerkunftNordostpersien, Khorassan
    • Abmessungen318 x 70 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR450
    Der schmale, fein gewebte Kelim, mit brauner Ziegenhaarkette, gehörte ursprünglich zu einer zweibahnigen Decke der Khorassan-Kurden. Das Muster besteht aus Querstreifen in alternierenden, harmonischen Farben, mit zusätzlichen, sehr schmalen, broschierten Trennstreifen. Stanzer hat eine vollständige Decke veröffentlicht. - Guter Zustand mit den originalen Seiten- und Endabschlüssen, einige Flecken, ein kleines Loch.

    Vergleich:
    STANZER, WILFRIED, Kordi. Leben. Knüpfen. Weben der Kurden Khorasans. Kollektion Adil Besim. Wien 1988, Tf. S. 141

    • Lot3
    • HerkunftSüdostkaukasus, Region Moghan
    • Abmessungen11 x 49 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR950
    Bei dieser seltenen Scherentasche der Moghan-Schahsavanen ist die in feiner Sumakh-Technik gewebte Vorderseite in drei Felder gegliedert, mit einem Muster aus Balkenkreuzen und Sternen. Das mittlere, nachtblaue Feld ist doppelt so breit wie die beiden äußeren, grüngrundigen Felder. Eine schmale, rote Bordüre, in der ein weißes Zackenband verläuft, rahmt die Felder ringsum. Wertime bildet eine Taschenfront mit identischen Motiven und Farben ab. Als Ursprungsgebiet gibt er Moghan-Savalan an. - Guter Zustand, die gestreifte Kelimrückseite ist nur zum Teil erhalten.

    Vergleich:
    WERTIME, JOHN T., Sumak Bags of Northwest Persia & Transcaucasia. London 1998, Nr. 70

    • Lot4
    • HerkunftZentralafrika, Kongo
    • Abmessungena = 478 x 72 cm, b = 411 x 61, cm = 425 x 60 cm
    • Alter1. H. 20. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.500
    Die Konföderation der Kuba-Stämme siedelte im südlichen Kongo an den Ufern des Kasai-Flusses. Die Kuba besaßen ihre eigene Textiltradition, mit abstrakten Mustern in einem unverwechselbaren Stil. Als Grundmaterial verwendeten sie die Fasern der Raphia-Palme. Das gesponnene Garn wurde mit Pflanzenfarben in Beige, Braun, Rot und Schwarz eingefärbt. Die geometrischen Motive, in kontrastierenden Farben, sind auf das Grundgewebe genäht. Längere Textilbahnen, wie diese drei Wickelröcke, die bei rituellen Zeremonien getragen wurden, sind aus Teilstücken zusammengesetzt. - Leichte Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten.
    • Lot5
    • HerkunftNordostanatolien
    • Abmessungen176 x 150 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.000
    Ein Bayburt-Gebetskelim mit breitem Format und großzügig konzipiertem Muster aus wenigen, wuchtig gezeichneten Ornamenten. Das Nischenfeld wird von einer blauen Bordüre umrahmt. Der Kelim war bereits 1997 in Schloß Rheydt ausgestellt. - Mehrere nachgewebte Stellen, die teils beschädigten Ränder sind mit rotem Stoff hinterlegt, zur Stabilisierung wurde der Kelim auf einen Leinenstoff genäht.

    Vergleich:
    AUSSTELLUNGSKATALOG MUSEUM SCHLOSS RHEYDT, Anatolische Kelims aus vier Jahrhunderten. Mönchengladbach 1997, Nr. 4

    • Lot6
    • HerkunftNordostanatolien
    • Abmessungen236 x 127 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.800
    Dieser sorgfältig gearbeitete Erzerum-Kelim, mit kleinen, metallbroschierten Partien im Giebelbereich und sehr schönen Farben, ist deutlich länger als andere Kelims der Gruppe. Er war vermutlich ein Wandbehang und wurde nicht als Gebetsteppich verwendet. - Sehr guter Zustand, ringsum Originalabschlüsse.

    Vergleich:
    FRAUENKNECHT, BERTRAM & FRANTZ, KLAUS, Anatolische Gebetskelims. Nürnberg 1978, Abb. 35 *** DIENES, GERHARD M. & REINISCH, HELMUT, 2001 und 1e Nacht. Teppiche und Textilien aus Privatsammlungen. Graz 2001, Nr. 137

    • Lot7
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungen57 x 77
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.800
    Im nachtblauen Innenfeld dieser Afschar-Taschenfront die nomadische Version eines Gartenmusters mit einem ausladenden, aus einer Vase herauswachsenden Baum in einer blauen Raute und zwei großen Pfauen in den oberen Ecken. - Leichte Alters- und Gebrauchsspuren, Flor gleichmäßig niedrig.
    • Lot8
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungena = 26 x 29 cm, b = 26 x 24 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR850
    Diese beiden kleinen, geknüpften Afschar-Taschen mit oberem Dreiecksgiebel wurden von den Frauen des Stammes zur Aufbewahrung persönlicher Utensilien oder auch von Münzgeld verwendet. Der untere Teil ist nach hinten umgeschlagen und seitlich angenäht, der Giebel hat die Funktion einer Verschlußklappe. Eine der beiden Taschen ist mit Diagonalstreifen auf weißem Grund gemustert, die andere mit Pfeilformen auf blauem Grund. - Guter Zustand.
    • Lot9
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungen54 x 24 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR600
    Doppeltasche der Afscharen im Miniaturformat, die geknüpften, roten Vorderseiten mit dem Ausschnitt eines Bordürenmusters, umgeben von einer schmalen Bordüre aus reziproken Haken, unten ein blauer Zusatzstreifen mit kleinen Rosetten. Die Verschlüße sind in Sumakh-Technik gewebt, der Mittelsteg in Kelim-Technik. Rückseite quergestreifter Kelim. - Alters- und Gebrauchsspuren, genähter Riß im Mittelteil.
    • Lot10
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungen58 x 49 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR600
    Salztasche der Afscharen mit geknüpfter Vorderseite und Kelimrückwand. Im unteren, querrechteckigen Teil ein Rautengittermuster auf blauem Grund, umgeben von drei Bordüren, der kleinere, quadratische Teil darüber, der die Eingrifföffnung war, mit einem Stern im Zentrum, der von winzigen Kreuzen umgeben ist. - Guter Zustand.