Sprachauswahl
Sprache

Grosse Frühjahrsauktion

Samstag 23. Mai 2009 um 15 Uhr

260 Lots
    • Lot251
    • HerkunftZentralanatolien
    • Abmessungen424 x 157 cm
    • Alter18. Jh.
    • Schätzpreis EUR7.500
    Weißgrundiger Kelim aus zwei Bahnen ungleicher Länge, aber symmetrischer Konzeption mit verschachtelten Zackenhexagonen auf der Mittelachse und breiten, blauen Rahmenleisten, die seitliche Doppelhaken tragen. Da die eine Bahn kürzer ist, paßt das Muster unten nicht zusammen. Dieses Phänomen ist oft bei den großen Stammeskelims zu beobachten und erklärt sich daher, daß die beiden Bahnen nicht gleichzeitig, sondern nacheinander gewebt wurden. Der Kelim besticht durch seine leuchtenden Farben und das archaisch wirkende Muster.

    Vergleich:
    BRÜGGEMANN, WERNER, Yayla. Form und Farbe in türkischer Textilkunst. Frankfurt 1993, Nr. 63

    • Lot252
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen221 x 159 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.500
    Im grünen Feld ein roter Musterbalken aus drei rechteckigen Feldern, die eine zentrale Hakenraute einschließen. Große Doppelhaken, mit denen der grüne Grund besetzt ist, umrahmen die drei Rechtecke wie eine Bordüre. Sie schmücken auch die weißgrundige Hauptbordüre, welche von zwei reziproken Zinnenborten begleitet wird. Ein seltener Kazak mit hellen Farben, grober Knüpfung und archaischem Aussehen, der sich keiner der bekannten Gruppen zuordnen läßt. - Deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, einige Nachknüpfungen. Die Seitenabschlüsse und die abgeflochtenen Kettfäden am oberen Ende sind original erhalten, der untere Abschluß ist minimal reduziert.
  • Dagestan Gebetsteppich

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot253
    • HerkunftNordostkaukasus
    • Abmessungen157 x 100 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.000
    Weißgrundiger Gebetsteppich mit Rautengittermuster aus gezackten Blättern, darin blügende Pflanzen. Die Mihrabform, auffällig breit und oben flach gebogen, sitzt ganz am oberen Feldende. In der rotgrundigen Hauptbordüre zu S-förmigen Winkeln abstrahierte Vögel. - Seiten erneuert, beide Enden etwas verkürzt, Flor gleichmäßig niedrig.
    • Lot254
    • HerkunftMarokko
    • Abmessungen319 x 202 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.500
    Ein Teppich aus Rabat mit großer Mihrab-Form, die auf dem Kopf steht, eingebettet in ein dichtes Muster osmanischer Ornamente. - Beide Enden nachgeknüpft, Schirazi links und rechts neu angesetzt. Alters- und Gebrauchsspuren, Flor stellenweise niedrig, einige Reparaturen.

    Vergleich:
    RICARD, PROSPER, Corpus des Tapis Marocains. Paris 1923, Vol. 1, Tf. 23

    • Lot255
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungena=57x67cm, b=58x65cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.200
    Zwei Hälften einer Khordjin mit geknüpften Vorderseiten, der sie früher verbindende Mittelsteg fehlt. Auf dunkelblauem Grund ein Rapportmuster aus rundlichen Botehs in Rot und Weiß, die in versetzen, abwechselnd nach links und rechts ausgerichteten Reihen angeordnet und in ein lockeres Gitter aus roten Zweigen eingestellt sind. In der schmalen, weißgrundigen Bordüre eine Ranke aus gezackten, grünen Blättern und roten Blüten. Aufwendig gewebte Verschlußleisten in feiner Sumakhtechnik mit Fischgrät-Muster. Rückseite brauner Kelim. - Guter Zustand.
  • Persisches Textilfragment

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot256
    • HerkunftSüdpersien, Region Kirman
    • Abmessungen106 x 44 cm
    • Alter19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.400
    Fragment eines abstrakt gemusterten Gewebes mit Querstreifen in Dunkelbraun, Kirschrot, Blau, Gelb und Hellgrün, die mit kleinen Blüten bestickt sind. Die Streifen sind auf einen blauen Baumwollstoff genäht. Solche bunten Textilien werden mit dem Zarathustra-Kult in Verbindung gebracht. Vermutlich stammt das Gewebe deshalb aus Yazd, einer alten Stadt nördlich von Kirman, in der die zoroastrische Religion auch im 19. Jahrhundert noch fortlebte.
  • Schahsavan Sumakh Taschenfront

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot257
    • HerkunftNordwestpersien, Region Khamseh
    • Abmessungen57 x 61 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR850
    Die Sumakh-Taschenfront der Khamseh-Schahsavanen gehörte früher zu einer Khordjin. Im dunkelblauen Feld versetzt gereihte Hakenrauten, in der roten Bordüre Oktogone. - Seiten neu umwickelt, Rückseite fehlt.
    • Lot258
    • HerkunftOstkaukasus, Region Kuba
    • Abmessungen70 x 73 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR800
    Wegen ihres persischen Herati-Musters werden diese qualitativ immer hochwertigen Teppiche „Herat-Perepedil“ genannt. Sie stammen nach Kerimov aus dem südwestlich von Kuba gelegenen Dorf Perepedil (heute Distrikt Diwitschi). Das hier angebotene Exemplar ist einer der seltenen Musterteppiche aus dem Kaukasus, ein Demonstrationsstück für potentielle Auftraggeber, und zeigt ausschnitthaft, aber maßstäblich richtig, das Feldmuster und die Nebenborten. - Sehr gut erhalten, mit Kelimenden.

    Vergleich:
    SPUHLER, FRIEDRICH, KÖNIG, HANS & VOLKMANN, MARTIN, Alte Orientteppiche. Meisterstücke aus deutschen Privatsammlungen. München 1978, Nr. 65 *** KERIMOV, LJATIF, et al., Rugs & Carpets from the Caucasus. The Russian Collections. Leningrad 1984, Nr. 21

  • Luri Bachtiari Khordjin

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot259
    • HerkunftWestliches Zentralpersien
    • Abmessungen142 x 97 cm
    • Alterfrühes 20. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.200
    Eine große Flachgewebe-Khordjin der Luri-Bachtiari-Stämme, gewebt in der Technik mit doppelt verhängten Schüssen, die wegen des Fehlens von Schlitzen ein belastbares Gewebe erzeugt, ideal für eine Transporttasche. Das archaisch einfache Muster der beiden Fronten, hier in einem großen Maßstab ausgeführt, besteht aus netzartig umrahmten Hakenrauten auf rotem Grund, umgeben von einer breiten Bordüre mit reziproken Zinnen. Der Verbindungssteg ist geknüpft. - Vollständig erhalten, guter Zustand.
  • Afschar Taschenfront

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot260
    • HerkunftNordpersien, Region Veramin
    • Abmessungen60 x 84 cm
    • Alter1. V. 20. Jh.
    • Schätzpreis EUR350
    Im blauen Feld ein übergroßes, rotes Medaillon mit gezackter, pfeilspitzenbesetzter Kontur. Der Flachgewebestreifen mit kleinen Blumen am unteren Ende weist darauf hin, daß diese Taschenfront bei Afscharen im Veramin-Gebiet entstand. - Guter Zustand mit der flachgewebten Verschlußleiste oben.