Sprachauswahl
Sprache

Grosse Herbstauktion

Samstag 05. Dezember 2009 um 15 Uhr

266 Lots
    • Lot1
    • HerkunftNordostkaukasus
    • Abmessungen144 x 99 cm
    • Alter1247 = 1832
    • Schätzpreis EUR400
    Im Zentrum des gelben, dicht mit kleinen Botehs bedeckten Feldes ein dunkelblaues Rechteck, darin Menschen und Tiere. Vier winzige, menschliche Figuren sind an den Seiten ins Feldmuster eingefügt, zwei Reiter in die Sternbordüre integriert. Datiert 1247 (= 1832 AD), repräsentiert dieser vermutlich aus Dagestan stammende Teppich eine Epoche der kaukasischen Knüpfkunst, über die wir angesichts der kleinen Anzahl erhaltener Beispiele noch zu wenig wissen, und ist insofern ein wichtiges Belegstück. - Starke Altersschäden, Enden reduziert, Stopfstellen.
    • Lot2
    • HerkunftNordwestpersien, Azerbaidschan
    • Abmessungen153 x 142 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR850
    Ein tuchfein gewebter, aus vier Bahnen zusammengesetzter Djidjim der Schahsavanen aus Seide mit abstraktem Streifenmuster in Goldgelb, Grasgrün, Weiß, Tomatenrot und Dunkelblau. Aus kostbarem Material hergestellt, wurden solche Schmuckdecken, anders als die Djidjims aus Wolle, nicht täglich, sondern nur bei festlichen Anlässen verwendet. - Bis auf kleine Löcher, einige restaurierungsbedürftige Längsrisse und leichte Randschäden gut erhalten.
    • Lot3
    • HerkunftSüdostkaukasus, Region Moghan
    • Abmessungen60 x 100 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR500
    Seitenteil einer Mafrasch in Sumakh-Technik, im tiefblauen, mittleren Querstreifen versetzte Hakenrauten in Rot und Weiß, die beiden schmaleren Streifen mit Diagonalkreuzen auf weißem Grund. - Guter Zustand.

    Vergleich:
    DIENES, GERHARD M. & REINISCH, HELMUT, 2001 und 1e Nacht. Teppiche und Textilien aus Privatsammlungen. Graz 2001, Nr. 217 *** WERTIME, JOHN T., Sumak Bags of Northwest Persia & Transcaucasia. London 1998, Nr. 59

    • Lot4
    • HerkunftN/V
    • AbmessungenN/V
    • AlterN/V
    • Schätzpreis EUR750
    Vier persische Nomadentaschen:
    a. Gaschgai Taschenfront, ca. 74 x 65 cm, Südwestpersien, um 1900, blaugrundig mit roter Zentralraute, gut erhalten
    b. Bidjar Sumakh Tasche, ca. 33 x 28 cm, Nordwestpersien, um 1900, stilisierter Lebensbaum, leichte Gebrauchsspuren
    c. Bachtiari Löffeltasche, ca. 39 x 20 cm, westliches Zentralpersien, Anfang 20. Jh., nur die geknüpfte Vorderseite erhalten, weißgrundig mit Floralmuster, guter Zustand
    d. Schahsavan Sumakh, ca. 48 x 57 cm, Nordwestpersien, Ende 19. Jh., Vorderseite einer Mafrasch in Sumakh-Technik mit Streifenmuster, gut erhalten
    • Lot5
    • HerkunftOstkaukasus, Kuba
    • Abmessungen31 x 32 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR950
    Im weißen Feld ein Rautengittermuster, darin kleine Stufenpolygone mit Kreuzen im Zentrum. Ausschließlich für den persönlichen Gebrauch angefertigt, sind solche Miniaturteppiche selten in den Handel gelangt und deshalb im Westen wenig bekannt. - Sehr guter Zustand, Originalabschlüsse ringsum.
    • Lot6
    • HerkunftSüdkaukasus, Azerbaidschan
    • Abmessungen175 x 96 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.900
    Weißgrundiger Flachgewebeteppich mit broschiertem Muster aus versetzt gereihten Bäumen und einer Vielzahl kleiner Vierbeiner, eine Arbeit der turkstämmigen Azeri-Volksgruppe im Süden des Kaukasus. Mit schönen Farben und prägnantem Muster ein hübsches Sammlerstück. - Guter Zustand.
    • Lot7
    • HerkunftWestchina
    • Abmessungen63 x 71 cm
    • Alter1. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.500
    Dieser kleine, gelbgrundige Teppich war früher Teil eines langen Sitzbankläufers, wie sie in den Hallen der tibetischen Klöster für die Mönche verwendet wurden. Zwei ganz ähnliche Stücke, aus der Sammlung Engelhardt, wurden 2004 und 2005 bei uns versteigert. - Sehr guter Zustand.

    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL Wiesbaden, A 64, 20.11.2004, # 36 und A 66, 19.11.2005, # 22

    • Lot8
    • HerkunftWestchina
    • Abmessungen64 x 70 cm
    • Alter1. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.500
    Ein weiterer Teil desselben Sitzbankläufers wie die vorhergehende Losnummer.
    • Lot9
    • HerkunftZentralasien, Ostturkestan
    • Abmessungen187 x 133 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.400
    Im hellbraunen Feld ein weitmaschiges Gitter, gefüllt mit großen Blütenkreuzen. - Flor mit Abnutzungsspuren, Seiten neu eingefaßt.
    • Lot10
    • HerkunftSüdtibet
    • Abmessungen62 x 61 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR700
    Der kleine, quadratische Teppich mit braunem Feld und braunroter Bordüre diente den meditierenden Möchen als Sitzmatte. - Leichte Abnutzungsspuren.