Sprachauswahl
Sprache

Grosse Frühjahrsauktion

Samstag 29. Mai 2010 um 15 Uhr

292 Lots
    • Lot1
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen69 x 199 cm
    • Altervor 1800
    • Schätzpreis EUR1.200
    Dieser große Schmuckbehang der Saloren mit zwei Dawarza-Güls und Kedschebe-Muster ist eines der ältesten erhaltenen Stücke seiner Art. Er kann ins 18. Jahrhundert datiert werden, aber auch noch älter sein. Die Komposition wirkt weiträumiger als bei anderen bekannten Exemplaren (zum Beispiel beim Coury- und beim Wiedersperg-Salor), die Dawarza-Güls sind stärker vertikal ausgerichtet als üblich, die acht charakteristischen Zapfenformen darin sind konzentrisch auf das Gülzentrum ausgerichtet und nicht, wie bei den meisten anderen Stücken, oben und unten parallel aufgereiht. Ein anderer Salor-Behang mit diesen Merkmalen wurde 1909 von Neugebauer und Orendi veröffentlicht. - Ringsum beschnitten, Teile der Bordüre und der Elemstreifen fehlen. Stark beschädigt und abgetreten.

    Vergleich:
    NEUGEBAUER, RUDOLF & ORENDI, JULIUS, Orientalische Teppichkunde. Leipzig 1909, TF. 14 *** SCHÜRMANN, ULRICH, Central-Asian Rugs. Frankfurt 1969, Nr. 6 und 7 *** MACKIE, LOUISE & THOMPSON, JON, Turkmen. Tribal Carpets and Traditions. Washington D.C. 1980, Nr. 14

    • Lot2
    • HerkunftNordafghanistan
    • Abmessungen36 x 122 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR500
    Ein geknüpfter Schmuckbehang der Usbeken mit einem seltenen Feldmuster im Ikat-Stil: drei Querbahnen, darin versetzt angeordnete, halbierte Zackenrauten in Braunrot, Weiß, Nachtblau, Sandgelb, Hellbraun und Hellblau. Die hellblauen Motive sind in Seide gearbeitet. In der schmalen, blaugrundigen Bordüre rote Sterne. - Unten etwas reduziert, sonst guter Zustand.
    • Lot3
    • HerkunftZentralasien, Region Amu Darja
    • Abmessungen85 x 142 cm
    • Alterum 1800
    • Schätzpreis EUR3.800
    Die hellen Farben, unter denen vor allem das transparente Grün auffällt, und das großzügig dimensionierte Muster mit nur einem riesigen Zentralmotiv im Feld sowie großen Bäumen im Elem lassen vermuten, daß dieser Ersari-Tschowal zu den ganz frühen Exemplaren seiner Art gehört. - Flor niedrig, einige alte Reparaturen, Enden oben und unten etwas reduziert. Rückseite fehlt.
    • Lot4
    • HerkunftSüdwestpersien, Fars
    • Abmessungen222 x 117 cm
    • Alterum 1920
    • Schätzpreis EUR1.450
    Ein Luri-Teppich aus Fars mit hellrotem Feld, in dem hakenbesetzte Stufenpolygone und kreuzgefüllte Rauten ein einfach konzipiertes Muster bilden sieht auf den ersten Blick aus wie ein Gabbeh, ist jedoch mit zweischüssiger Struktur nicht dieser Kategorie zuzuordnen. Hübsche Flachgewebeabschlüsse mit Dominomuster. - Gut erhalten, ringsum Originalabschlüsse.
    • Lot5
    • HerkunftWestliches Zentralpersien
    • Abmessungen132 x 76 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR950
    Große Doppeltasche der Luri-Bachtiari-Stämme, vollständig erhalten mit der gestreiften Kelimrückseite und dem Verbindungssteg. Die Vorderseiten sind in Sumakh-Technik gewebt; im dunkelblauen, kastenförmigen Innenfeld stehen Hakenrauten. Breite, ziegelrote Bordüre mit einem Mosaikmuster aus kleinen, diagonalen Polygonen. Die beiden weißgrundigen Begleitborten sind mit einer Doppelranke geschmückt, die kleine Stufenpolygone verbindet. An beiden Enden ein geknüpfter Streifen. - Leichte Altersspuren, Ausbesserungen am Mittelsteg.
  • Konvolut: Luri-Tasche und Salztasche

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot6
    • HerkunftWestpersien, Luristan
    • Abmessungena = 32 x 33 cm, b = 50 x 41 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR600
    Die Taschenhälfte, früher Teil einer Khordjin, ist mit einer formatfüllenden Hakenraute geschmückt, darum drei einfach gezeichnete Bordüren. Kelimrückseite mit bunten Streifen, Verschlüsse erhalten, guter Zustand. - Die Salztasche zeigt eine große Hakenraute auf erdbraunem Feld und eine gelbe Bordüre mit kleinen, roten Rauten. Der rückseitige, grobe Kelim in Rot und Braun mit einem Zackenmuster. Am oberen Eingriff etwas beschädigt, sonst gut erhalten.
    • Lot7
    • HerkunftWestliches Zentralpersien
    • Abmessungen159 x 136 cm
    • Alterum 1920
    • Schätzpreis EUR1.800
    Pferdedecke der Bachtiaren aus zwei in der Feldmitte zusammengesetzten, separat gewebten Hälften, in der typischen Mischtechnik mit geknüpften Querstreifen auf weißen Kelimgrund. Wegen der Darstellung stilisierter, menschlicher Figuren in einem Fries am unteren Ende wurde die Decke vermutlich für eine Hochzeit angefertigt. Im Katalog der ICOC in Philadelphia wurde eine ähnliche Decken den Gaschgai zugeschrieben. - Vollständig erhalten, guter Zustand.

    Vergleich:
    DODDS, DENNIS & EILAND, MURRAY L., Jr. (Hrsg.), Oriental Rugs From Atlantic Collections. Philadelphia 1996, Nr. 283, S. 229

    • Lot8
    • HerkunftSüdkaukasus, Region Karabagh
    • Abmessungen203 x 155 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR4.400
    Zwei mächtige Strahlenmedaillons, in der Mitte getrennt durch eine schmale, gezahnte Querleiste, füllen das hellrote Feld fast vollständig aus. Grob geknüpft und mit abwechselnd roten und braunen Schüssen, entstand dieser „Adler-Kazak“ im Karabagh-Gebiet. Er befand sich früher in der Sammlung Danker, Wiesbaden. - Originalschirazi stellenweise repariert, Enden etwas verkürzt. Mehrere alte Restaurationen, insgesamt guter Zustand.

    Vergleich:
    TABIBNIA, MOSHE, Kazak del XIX Seculo. Mailand 1995, Tf. 30

    • Lot9
    • HerkunftOstkaukasus
    • Abmessungen278 x 192 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.600
    Ein traditioneller, rotgrundiger Kelim aus dem Kuba-Gebiet, mit großen abstrahierten Palmetten, deren stark zerklüfteter Umriss den Motiven ein energiegeladenes, aggressives Aussehen gibt. Fein gewebt, hübsche Farben. - Sehr guter Zustand.

    Vergleich:
    VOLKMANN, MARTIN (Hrsg.), Alte Orientteppiche. Ausgewählte Stücke deutscher Privatsammlungen. München 1985, Nr. 43

    • Lot10
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen223 x 169 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.800
    Ein seltener Kazak, der keiner der etablierten Mustergruppe angehört. Im dunkelgrünen, abraschierten Feld ein zentrales, lachsrotes Hexagon, darum angeordnet bunte Rauten. Überbreite Bordürenzone mit zwei Hauptbordüren, die gezackte Diagonalblätter und Pfeilornamente auf rotem und königsblauem Grund enthalten, begleitet von zwei reziproken Zinnenborten. - Ringsum Originalabschlüsse, Braun stark korrodiert, Trittfalten, Flor stellenweise niedrig.