Sprachauswahl
Sprache

Grosse Herbstauktion

Samstag 04. Dezember 2010 um 15 Uhr

279 Lots
    • Lot1
    • HerkunftNordpersien
    • Abmessungen464 x 101 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.200
    Rotgrundige Galerie aus der Region Veramin mit turkmenischen Güls und Kotschak-Hakenornamenten in der schmalen Bordüre. - Guter Zustand, Originalschirazi, Enden minimal reduziert.
    • Lot2
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen70 x 96 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR850
    Ein braungrundiger Yomud-Tschowal mit 16 kleinen Güls und Balkenkreuzen dazwischen. In der weißen Hauptbordüre Stufenpolygone, Elem ungemustert. - Oberer Abschluß original, unten etwas reduziert, Seiten geschnitten und neu umwickelt, dort fehlt die Außenborte. Flor gleichmäßig niedrig.
    • Lot3
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen82 x 112 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.300
    Ein braungrundiger Neun-Gül-Tschowal der Yomuden mit Tschemtsche-Sekundärgüls, hakenbesetzten Kästchen in der Hauptbordüre und ungemustertem Elem. - Schirazi neu angesetzt, oben und unten etwas reduziert, sonst gut erhalten. Rückseite fehlt.
    • Lot4
    • HerkunftZentralasien, Westturkestan
    • Abmessungen81 x 123 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.500
    Ein Neun-Gül-Tschowal mit Erre-Nebengüls, Syrga-Bordüre und sechs gut gezeichneten Bäumen im Elem. Feine Knüpfung, leuchtende Farben. - Seiten und oberer Abschluß original, unten minimal reduziert. An den oberen Ecken, wo sich ursprünglich die Aufhängekordeln befanden, wurden zwei vertikale Einrisse restauriert.
  • Das Bernheimer Gartenteppich Fragment

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot5
    • HerkunftNordwestpersien, Azerbaidschan
    • Abmessungen169 x 105 cm
    • Alterfrühes 18. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.700
    Teilstücke aus der Bordürenzone eines ursprünglich vermutlich sehr großen Gartenteppichs sind bei diesem berühmten Fragment, das sich früher in der Bernheimer Sammlung befand, so zusammengefügt worden, daß sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Auf dem nachtblauen Grund stehen sich jetzt Zypressen und Sträucher, auf deren Wipfeln Vögel sitzen, in einer alternierenden Anordnung gegenüber. Die weißgrundige Bordüre zeigt eine weiträumig konzipierte Ranke aus Kreuzblüten, Palmetten und Sichelblättern. Weitere Teile dieses Teppichs scheinen nicht überlebt zu haben. - Deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, alte Reparaturen.
    • Lot6
    • HerkunftNordwestindien, Pundjab
    • Abmessungena = 65 x 63 cm, b = 71 x 74 cm
    • Alterum 1900
    • Schätzpreis EUR650
    Die kleinere Stickerei mit der zentralen Figur einer Göttin dürfte das ältere der beiden Stücke sein: sie ist etwas feiner gestickt und hat mildere Farben. Bei der größeren Stickerei ist im Innenfeld der "Tanz der Milchmädchen" dargestellt. - Leichte Gebrauchsspuren, kleine Flecken.
    • Lot7
    • HerkunftWestpersien, Region Arak
    • Abmessungen640 x 393 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.800
    Dieser große, rotgrundige Teppich mit einem großflächig angelegten Rapport aus Palmetten, Rosetten, Sichelblättern, Blüten und dünnen Zweigen sowie grüngrundiger Herati-Bordüre entstand zur gleichen Zeit wie die in diesem Gebiet geknüpften Ziegler-Teppiche aus Sultanabad und dessen näherer Umgebung. Während Ziegler-Teppiche als Arbeiten aus strikt kontrollierter Werkstattproduktion aber fein geknüpft sind und ein präzise gezeichnetes Muster aufweisen, ist dieser Teppich ein typischer Mahal mit grober Knüpfung. - Deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, Seiten mit leichten Schäden, aber original.
    • Lot8
    • HerkunftNordwestpersien, Azerbaidschan
    • Abmessungen449 x 287 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR11.000
    Bei diesem antiken Bagscheiesch ist die gesamte Komposition - ein rotes Zentralmedaillon in einem schildförmigen, nachtblauen Innenfeld mit getreppten Umrissen - deutlich nach links aus der Mitte gerückt. Während das Feld bis auf das Zentralmotiv ungemustert ist, bedecken Zweige, Blüten, Sträucher und Botehs, gezeichnet im herb geometrischen Stil dieser Region, die weißen Eckpartien. Ein Band aus roten Kartuschen mit weißen Inschriften, die vermutlich Gedichte zitieren, rahmt das Feld. - Enden etwas reduziert, Seiten neu umwickelt, Flor stellenweise kurz.
    • Lot9
    • HerkunftOstkaukasus, Region Kuba
    • Abmessungen182 x 141 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR4.800
    Antiker Kuba-Sumakh mit drei Medaillons und seltenem Hauptbordürenmuster. Sehr schöne Farben, darunter Schwefelgelb, Hellgrün und Azurblau. - Nur leichte Gebrauchsspuren, guter Zustand mit netzartig abgeknoteten Kettfäden an beiden Enden und den originalen Seitenabschlüssen.
    • Lot10
    • HerkunftSüdostkaukasus, Region Moghan
    • Abmessungen354 x 203 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR1.900
    Großer, einteiliger Kelim mit Horizontalstreifenmuster aus fünf breiten Bahnen, die hakenbesetzte Hexogone enthalten, und schmalen, weißgrundigen Trennstreifen. Wahrscheinlich wurde dieser Kelim von den Schahsavanen gewebt, er könnte aber auch eine Azeri-Arbeit sein. Manche Flachgewebe der beiden Volksgruppen unterscheiden sich kaum voneinander. - Guter Zustand mit den abgeflochtenen Kettfäden an beiden Enden.