Sprachauswahl
Sprache

Grosse Frühjahrsauktion

Samstag 28. Mai 2022 um 15 Uhr

175 Lots
Sortenkurs
0.849 GBP1 Euro
1.072 USD1 Euro
    • Lot1
    • HerkunftMünchen-Emmetten
    • Abmessungen45 x 32 cm
    • Alter1995
    • Resultat EUR2.728

    HERRMANN, EBERHART, Asiatische Teppich- und Textilkunst 5. München / Emmetten 1995 - Blaue Kassette mit 108 großformatigen Farbtafeln und 108 dazugehörigen Beschreibungen auf separaten Blättern sowie 5 graphischen Schemata auf transparenten Folien. Privatdruck in kleiner Auflage veröffentlicht ohne Vorsatzblatt mit bibliographischen Angaben und ohne Vorwort. Sehr selten. - Neuwertiger Zustand.


  • Herrmann - 10 Ausstellungskataloge

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot2
    • HerkunftMünchen
    • Abmessungen31 x 22 cm
    • Alter1978 - 1988
    • Resultat EUR1.375

    HERRMANN, EBERHART, Von Lotto bis Tekke. Seltene Orientteppiche aus vier Jahrhunderten. München 1978 (Hardcover-Ausgabe) *** Von Uschak bis  Yarkand. Seltene Orientteppiche II. München 1979 *** Von Konya bis Kokand. Seltene Orientteppiche III. München 1980 *** Seltene  Orientteppiche IV. München 1982 *** Seltene Orientteppiche V. München  1983 *** Seltene Orientteppiche VI. München 1984 *** Seltene  Orientteppiche VII. München 1985 *** Seltene Orientteppiche VIII. München 1986 *** Seltene Orientteppiche IX. München 1987 *** Seltene  Orientteppiche X. München 1988. - Rücken bei SOT I eingerissen, alle anderen Bücher sind in neuwertigem Zustand.


  • Herrmann - 5 Ausstellungskataloge

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot3
    • HerkunftMünchen
    • Abmessungen31 x 22 cm
    • Alter1989 - 1993
    • Resultat EUR1.364

    HERRMANN, EBERHART, Asiatische Teppich- und Textilkunst 1. München 1989 *** Asiatische Teppich- und Textilkunst 2. München 1990 *** Asiatische Teppich- und Textilkunst 3. München 1991 *** Asiatische Teppich- und  Textilkunst 4. München 1992 *** Kaukasische Teppichkunst im 19. Jahrhundert. Ein Bilderbuch. München 1993. - Neuwertiger Zustand.


  • Ertuğ - Turkish Carpets

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot4
    • HerkunftIstanbul
    • Abmessungen37,5 x 26,5 cm
    • Alter1996
    • Resultat EUR465

    ERTUĞ, AHMET (Hrsg.), Turkish Carpets from the 13th-18th centuries.  Mit Aufsätzen von Dr. Nazan Ölçer, Dr. Volkmar Enderlein, Dr. Ferenc  Bátari und Dr. John Mills. Istanbul 1996 - Die Publikation dokumentiert die gleichnamige Ausstellung im Museum für Türkische und Islamische Kunst, Istanbul. Auf großformatigen Farbtafeln sind 163 historische Teppiche abgebildet. Leineneinband mit Goldprägung, im Schuber. - Neuwertiger Zustand.


  • Ertuğ - Anatolian Carpets

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot5
    • HerkunftBern
    • Abmessungen47 x 38 cm
    • Alter1999
    • Resultat EUR868

    ERTUĞ, AHMET (Hrsg.), Anatolian Carpets. Masterpieces From The Museum Of Turkish And Islamic Arts Istanbul. Bern 1999. - Zwei Bände in einer mit rotem Leinen bezogenen Kassette. Vol. I - Text: Dr. Nazan Ölçer & Prof. Walter Denny; technische Analyse: Nils Rüters; Fotografie  und Koordination: Ahmet Ertuğ. Vol. II - 140 großformatige Tafeln mit Abbildungen der Teppiche. - Sehr guter Zustand.


    • Lot6
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen304 x 100 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Resultat EUR4.464

    Rotgrundige Galerie mit einem Rapportmuster aus fünf schlanken, versetzt angeordneten Bäumen, die mit Hakenrauten und gezackten Palmetten besetzt sind, und weißgrundiger Bordüre, in der verschiedenfarbige Hexagone aufgereiht sind. Die veröffentlichten Exemplare dieser seltenen Kazak-Gruppe ähneln sich zum Verwechseln und stammen vermutlich aus demselben Ort, der allerdings bisher noch nicht identifiziert wurde. Von anderen Kazaks abweichend ist die Vielzahl der leuchtend bunten Farben und eine Bordürenornamentik, die eher für Saliani- oder Chajli-Teppiche typisch ist. Es wird vermutet, daß es sich um armenische Arbeiten handelt. - Guter Zustand, nur kleinere  Reparaturen. Schirazi beidseitig repariert.


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 43, 18. November 1995, Lot 103; A 60, 17. Mai 2003, Lot 150

    • Lot7
    • HerkunftSüdostkaukasus
    • Abmessungen279 x 106 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Resultat EUR2.858

    Antiker Moghan mit Memling-Gül-Muster in zwei Reihen und weißgrundiger Bordüre aus Hakenrauten und Dreieckspaaren. - Seiten erneuert, Enden etwas reduziert, sonst  gut erhalten.


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 94, 17. November 2018, Lot 217

    • Lot9
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen249 x 112 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Resultat EUR4.712

    Das Feld dieses seltenen Kazaks ist in fünf Rechtecke aufgeteilt, die durch einen umlaufenden Bordürenrahmen voneinander separiert sind. Im Zentrum der abwechselnd grünen und roten Rechtecke liegt eine Hakenraute mit einem großen Kreuz, umgeben von Schmuckornamenten und vier Tieren in den Ecken. Die mit diagonalen Armen besetzten Rauten der Hauptbordüre erinnern an Krebse oder Spinnen. -  Schirazi original, untere rechte Ecke nachgeknüpft, Abschluß nachgeknüpft. Oberer Abschluß etwas reduziert, mehrere Nachknüpfungen im Feld. 


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 79, 26. November 2011, Lot 188

  • Reyhanli Kameldecke

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot11
    • HerkunftSüdostanatolien, Gaziantep
    • Abmessungen458 x 161 cm
    • AlterMitte 19. Jh.
    • Resultat EUR3.968

    Bei diesem langen, schmalen Kelim wurden das Feld und die beiden breiten Bordüren separat gewebt und danach zusammengenäht. Das seltene Muster im weißen Feld besteht aus verschieden farbigen, auf- und abschwingenden Bändern, in einer spiegelsymmetrischen Komposition um drei Hexagone in der Feldmitte. Vermutlich ist der Kelim bei einer Stammesgruppe der Reyhanli-Nomaden im Gebiet von Gaziantep entstanden und wurde als Kameldecke verwendet. Böhmer hat ein ähnliches Exemplar publiziert. - Sehr guter Zustand. 


    Vergleich:
    BÖHMER, HARALD, Nomaden in Anatolien. Ganderkesee 2004, Abb. S. 223

    • Lot12
    • HerkunftSüdosteuropa, Bulgarien
    • Abmessungen265 x 200 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Resultat EUR6.820

    Dieser bildschöne  Şharköy-Kelim stammt aus einer der Ortschaften im westlichen Teil von Bulgarien, nahe der Grenze zum früheren Jugoslawien. Die alte Handelsbezeichnung war deshalb "Pirot-Kelim". Ein spiegelsymmetrisch gezeichneter, dunkelblauer Lebensbaum mit weit ausladenden, nach oben weisenden Zweigen füllt das gesamte rote Feld, welches von drei Bordüren mit geometrischen und floralen Motiven umrahmt wird. - Einige kleinere Löcher, insgesamt gut erhalten mit den Originalabschlüssen ringsum. 


    Vergleich:
    ÖLÇER, NAZAN, Museum Of Turkish And Islamic Art: KILIMS. Istanbul 1989, Pl. 77