Sprachauswahl
Sprache

Grosse Frühjahrsauktion

Samstag 28. Mai 2022 um 15 Uhr

252 Lots
    • Lot1
    • HerkunftMünchen-Emmetten
    • Abmessungen45 x 32 cm
    • Alter1995
    • Schätzpreis EUR700 - 900

    HERRMANN, EBERHART, Asiatische Teppich- und Textilkunst 5. München / Emmetten 1995 - Blaue Kassette mit 108 großformatigen Farbtafeln und 108 dazugehörigen Beschreibungen auf separaten Blättern sowie 5 graphischen Schemata auf transparenten Folien. Privatdruck in kleiner Auflage veröffentlicht ohne Vorsatzblatt mit bibliographischen Angaben und ohne Vorwort. Sehr selten. - Neuwertiger Zustand.


  • Herrmann - 10 Ausstellungskataloge

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot2
    • HerkunftMünchen
    • Abmessungen31 x 22 cm
    • Alter1978 - 1988
    • Schätzpreis EUR450 - 550

    HERRMANN, EBERHART, Von Lotto bis Tekke. Seltene Orientteppiche aus vier Jahrhunderten. München 1978 (Hardcover-Ausgabe) *** Von Uschak bis  Yarkand. Seltene Orientteppiche II. München 1979 *** Von Konya bis Kokand. Seltene Orientteppiche III. München 1980 *** Seltene  Orientteppiche IV. München 1982 *** Seltene Orientteppiche V. München  1983 *** Seltene Orientteppiche VI. München 1984 *** Seltene  Orientteppiche VII. München 1985 *** Seltene Orientteppiche VIII. München 1986 *** Seltene Orientteppiche IX. München 1987 *** Seltene  Orientteppiche X. München 1988. - Rücken bei SOT I eingerissen, alle anderen Bücher sind in neuwertigem Zustand.


  • Herrmann - 5 Ausstellungskataloge

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot3
    • HerkunftMünchen
    • Abmessungen31 x 22 cm
    • Alter1989 - 1993
    • Schätzpreis EUR250 - 300

    HERRMANN, EBERHART, Asiatische Teppich- und Textilkunst 1. München 1989 *** Asiatische Teppich- und Textilkunst 2. München 1990 *** Asiatische Teppich- und Textilkunst 3. München 1991 *** Asiatische Teppich- und  Textilkunst 4. München 1992 *** Kaukasische Teppichkunst im 19. Jahrhundert. Ein Bilderbuch. München 1993. - Neuwertiger Zustand.


  • Ertuğ - Turkish Carpets

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot4
    • HerkunftIstanbul
    • Abmessungen37,5 x 26,5 cm
    • Alter1996
    • Schätzpreis EUR125 - 175

    ERTUĞ, AHMET (Hrsg.), Turkish Carpets from the 13th-18th centuries.  Mit Aufsätzen von Dr. Nazan Ölçer, Dr. Volkmar Enderlein, Dr. Ferenc  Bátari und Dr. John Mills. Istanbul 1996 - Die Publikation dokumentiert die gleichnamige Ausstellung im Museum für Türkische und Islamische Kunst, Istanbul. Auf großformatigen Farbtafeln sind 163 historische Teppiche abgebildet. Leineneinband mit Goldprägung, im Schuber. - Neuwertiger Zustand.


  • Ertuğ - Anatolian Carpets

    Zur Wunschliste hinzufügen
    • Lot5
    • HerkunftBern
    • Abmessungen47 x 38 cm
    • Alter1999
    • Schätzpreis EUR400 - 500

    ERTUĞ, AHMET (Hrsg.), Anatolian Carpets. Masterpieces From The Museum Of Turkish And Islamic Arts Istanbul. Bern 1999. - Zwei Bände in einer mit rotem Leinen bezogenen Kassette. Vol. I - Text: Dr. Nazan Ölçer & Prof. Walter Denny; technische Analyse: Nils Rüters; Fotografie  und Koordination: Ahmet Ertuğ. Vol. II - 140 großformatige Tafeln mit Abbildungen der Teppiche. - Sehr guter Zustand.


    • Lot6
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen304 x 100 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.500 - 4.200

    Rotgrundige Galerie mit einem Rapportmuster aus fünf schlanken, versetzt angeordneten Bäumen, die mit Hakenrauten und gezackten Palmetten besetzt sind, und weißgrundiger Bordüre, in der verschiedenfarbige Hexagone aufgereiht sind. Die veröffentlichten Exemplare dieser seltenen Kazak-Gruppe ähneln sich zum Verwechseln und stammen vermutlich aus demselben Ort, der allerdings bisher noch nicht identifiziert wurde. Von anderen Kazaks abweichend ist die Vielzahl der leuchtend bunten Farben und eine Bordürenornamentik, die eher für Saliani- oder Chajli-Teppiche typisch ist. Es wird vermutet, daß es sich um armenische Arbeiten handelt. - Guter Zustand, nur kleinere  Reparaturen. Schirazi beidseitig repariert.


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 43, 18. November 1995, Lot 103; A 60, 17. Mai 2003, Lot 150

    • Lot7
    • HerkunftSüdostkaukasus
    • Abmessungen279 x 106 cm
    • AlterEnde 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.600 - 3.400

    Antiker Moghan mit Memling-Gül-Muster in zwei Reihen und weißgrundiger Bordüre aus Hakenrauten und Dreieckspaaren. - Seiten erneuert, Enden etwas reduziert, sonst  gut erhalten.


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 94, 17. November 2018, Lot 217

    • Lot8
    • HerkunftSüdkaukasus, Karabagh
    • Abmessungen206 x 166 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR2.200 - 2.600

    Rotgrundiger Drei-Medaillon-Sumakh mit einer Hauptbordüre aus Sternblüten mit vier diagonalen Armen, die in Knospen enden. Dieses bekannte Bordürenmuster kommt in kaukasischen Knüpfteppichen unterschiedlicher Provenienzen häufig, aber nur selten in Sumakhs vor. - Alters- und Gebrauchsspuren, einige nachgewebte Stellen, korrodierte dunkelbraune Partien überwiegend restauriert. 


    • Lot9
    • HerkunftSüdwestkaukasus
    • Abmessungen249 x 112 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.000 - 3.800

    Das Feld dieses seltenen Kazaks ist in fünf Rechtecke aufgeteilt, die durch einen umlaufenden Bordürenrahmen voneinander separiert sind. Im Zentrum der abwechselnd grünen und roten Rechtecke liegt eine Hakenraute mit einem großen Kreuz, umgeben von Schmuckornamenten und vier Tieren in den Ecken. Die mit diagonalen Armen besetzten Rauten der Hauptbordüre erinnern an Krebse oder Spinnen. -  Schirazi original, untere rechte Ecke nachgeknüpft, Abschluß nachgeknüpft. Oberer Abschluß etwas reduziert, mehrere Nachknüpfungen im Feld. 


    Vergleich:
    RIPPON BOSWELL, A 79, 26. November 2011, Lot 188

    • Lot10
    • HerkunftSüdwestanatolien
    • Abmessungen160 x 131 cm
    • Alter2. H. 19. Jh.
    • Schätzpreis EUR3.500 - 4.500

    Die kleinformatigen Doppelnischen-Teppiche aus Dazgiri setzten die Mustertradition einer bestimmten Gruppe von "Siebenbürgen"-Teppichen fort, deren Komposition und Ornamentik sie aufgreifen. Unterschiedlich ist aber das Kolorit mit kontrastreichen Farben. Bei diesem fein geknüpften Dazgiri ist das intensive Rot des Feldes vermutlich eine Cochenille-Färbung. – Leichte Alters- und Gebrauchsspuren, starke Braunkorrosion, kleinere Reparaturen der Originalschirazi, guter Zustand.